Behandlung eines Bondageseiles aus Naturfasern

Du möchtest ein Bondageseil besitzen, das sehr weich und anschmiegsam ist?

So geht man vor:
Wer sein Bondageseil aus Naturfasern so vorbereiten möchte, dass es besonders anschmiegsam und weich wird, der muss ganz viel Zeit und Fleiß investieren. Die Behandlung des Naturseils dient diversen Zwecken. Zum einen wird das Seil durch die Behandlung einfacher zu verarbeiten sein, es ist nicht so steif, rau und fühlt sich viel weicher an. Zum anderen ist der natürliche Hanfgeruch nicht mehr so intensiv vorhanden.
Bei der Behandlung des Hanf- bzw. Juteseils unterscheidet man zwischen zwei Methoden:

1.) Nasse Methode

Bei der Anwendung dieser Methode, wird das Seil mehrere Stunden (ca. 5 Stunden) in kochendes Wasser gelegt und danach unter Spannung zum trocknen auf Zug gespannt. Beachte bitte, dass sich das Seil aufgrund des Waschvorgangs verkürzt. Das Seil muss in Ruhe zw. 3-5 Tagen (je nach Luftfeuchtigkeit) trocknen, am besten bei Raumtemperatur. Auch wenn es sich nach ca.  2 Tagen außen trocken anfühlt, ist es innen noch nicht vollständig trocken. Nach dem Trocknen wird dann das Seil zunächst mit Hilfe eines kleinen Gasbrenners abgeflämmt, um grobe Faserspelzen zu entfernen. Die Flamme des Gasbrenners bitte auf Minimum stellen! Jeweils ca. 30 cm des Bondageseils zwischen den Händen spannen und in mittlerem Tempo durch die Flamme ziehen. Wichtig ist, dass nur die Fasern, die aus dem Seil herausragen abgeflämmt, das Seil aber nicht in seiner Struktur von der Flamme beschädigt werden darf. Vergiß nicht während des Brennvorgangs zu lüften! Nach dem Brennvorgang das Seil mit lauwarmen Wasser ausspülen und trocknen lassen. Danach wird das Seil mit einem Öl behandelt, um ihm Nährstoffe zuzuführen und es noch weicher und geschmeidiger zu machen. Geeignet ist dazu z.B. Lederöl, Jojoba, Nerzöl, Waffenöl oder Lederwachs. Speiseöle sind tabu! Es empfiehlt sich die Ölung vorzugsweise auf Terrassen oder bei weit geöffnetem Fenster durchzuführen,  da die Öle sehr intensiv riechen. Nehme das Öl deiner Wahl und reibe damit das Bondageseil Stück für Stück intensiv ein.
Jetzt lasse das bereits vollständig behandeltes Seil ein paar Tage ruhen. Danach solltest du es ein paar Mal durch die Finger gleiten lassen oder noch effektiver ist es, wenn du das Seil durch einen fest befestigten Karabinerhaken mit Zug ziehst. Durch die häufige Benutzung des Seils, wir das Bondageseil immer anschmiegsamer.

2.) Trockene Methode

Diese Methode eignet sich sehr gut bei weichem Grundmaterial z.B. bei der  Behandlung eines Juteseils. Bei der Anwendung der trockenen Methode ist es nicht notwendig das Seil zu waschen, jedoch kannst du es um evtl. Unreinheiten zu beseitigen bei 90 Grad mit etwas Waschmittel in der Waschmaschine waschen. Benutze aber bitte keinen Weichspüler! Damit sich das Seil nicht so leicht verheddert, kannst du es in einen Wäschebeutel legen. Danach hänge das Seil zum Trocknen auf und lasse es 3-5 Tage (je nach Luftfeuchtigkeit) gut durchtrocknen. Nachdem das Seil völlig trocken ist, geht es weiter mit dem nächsten Schritt. Nimm das Seil und befestige es doppelt an beliebiger Stelle. Wenn du Seilzöpfe machen kannst, dann kannst du dies auch tun. Dann drehe das Seil so fest wie möglich zusammen. Dazu kannst du z.B. einen Kochlöffel etc. benutzen. Diesen Vorgang wiederhole in der anderen Richtung. Danach bewege das Seil durch einen Karabinerhaken oder eine Öse mehrmals hin und her. Jetzt kannst du mit dem Brennvorgang anfangen. So gehst du vor: Nimm einen kleinen Gasbrenner in die Hand und ziehe das Seil durch die Flamme. Achte dabei darauf, dass nur die überstehenden Spitzen abbrennen. Zum Schluss des Brennvorgangs nimmst du ein relativ grobes, sauberes Tuch und entferne damit den entstandenen Ruß. Zum erfolgreichen Abschluss der Behandlung deines Bondageseiles, kannst du mit einem weichen Tuch etwas Öl (Waffenöl, Lederöl, Nerzöl) in das Seil einreiben.