Das Geheimnis unseren Premium-Bullenpeitschen liegt im Innen verborgen und heißt "Der reifende Kern"

Was ist ein reifender Kern?

Der Kern (das Innere der Peitsche) verleiht der Peitsche zusammen mit der Lederflechtung ihren Charakter. Man sagt, dass wenn eine Peitsche – ähnlich wie bei einer Person – keinen guten Kern hat, dann taugt sie nichts.  Genauso ist es! Wie schon der Begriff „der reifende Kern“ besagt, handelt es sich hier um einen Kern der reift und mit der Zeit immer steifer und stabiler wird. Ganz reif ist der Kern zwar erst nach 3 - 6 Monaten, aber bereits nach 2 Wochen kann man mit der Peitsche ordentlich knallen. Ein wesentlicher Unterschied zu der üblichen Kernbeschaffenheit, die mit der Zeit an Qualität verliert, besteht darin, dass der reifende Kern mit der Zeit immer besser und qualitativ hochwertiger wird.
Der Grund warum alle unsere Bullenpeitschen über einen reifenden Kern verfügen, liegt darin, dass sie sehr viel mehr unter einer falschen Führung und einem ungeübten Umgang bei der Benutzung leiden als andere Peitschenarten.
"Der reifende Kern" ist eine Technologie, bei der der Kern in dem o.g. Zeitraum nach und nach immer steifer wird. Innerhalb dieser Zeit ist der "Anfänger" i.d.R. in der Lage den korrekten Umgang mit der Peitsche zu erlernen und kann die Peitsche durch eine falsche Führung nicht mehr beschädigen.
In der sogn. Übungsphase verfügt die Bullwhip also nicht über ihre endgültige Festigkeit, und ist dadurch unempfindlicher gegen die Folgen, die aus dem ungeübten Umgang mit der Peitsche resultieren.

Warum fertigen wir unsere Bullenpeitschen grundsätzlich aus Hirschleder?

Unsere Bullenpeitschen werden grundsätzlich aus Hirschleder gefertigt. Hirschleder verfügt über sehr gute Eigenschaften. Es ist  sehr stabil und im Vergleich zu Känguruleder ist es preisgünstiger. Für die Herstellung dieser Peitschenart werden in der Regel 3 Lederarten verwendet: Rinderleder, Hirschleder und Känguruleder. Im Vergleich zu Rinderleder ist Hirschleder 3 Mal so fest und stabil. Känguruleder ist im Vergleich zu Rinderleder sogar 6 Mal so fest! Daraus folgt, dass Känguruleder das beste Material für die Herstellung von Bullenpeitschen wäre. Da Känguruleder jedoch sehr teuer ist, ist Hirschleder eine sehr gute Alternative und absolut ausreichend für die Produktion qualitativ sehr hochwertiger Peitschen.

Warum knallt eine Peitsche?

Grob gesagt, erzeugt eine Peitsche einen Laut, der ähnlich klingt wie ein Schuss aus einer Waffe. Die Voraussetzung dafür ist, dass das Ende der Peitsche schneller als der Schall ist. Der Cracker durchbricht die Schallmauer und das Ergebnis davon ist der Knalleffekt. Einen ähnlichen Effekt, aber selbstverständlich viel stärker, hören wir wenn ein Düsenflugzeug die Schallmauer durchbricht.
Es ist kaum vorstellbar, dass die Peitschenspitze die Überschallgeschwindigkeit erreichen kann.
Eine mathematische Analyse die im Journal of the Acoustical Society of Amerika veröffentlich wurde, beweist, dass die Peitschenspitze durch die Übertragung der kinetischen Energie mit Leichtigkeit die Überschallgeschwindigkeit erreichen kann. Am Anfang des Peitschenschlags bewegt sich der Peitschenkörper mit anfänglich relativ niedriger Geschwindigkeit. Er erwirbt eine gewisse kinetische Energie, aus der die Geschwindigkeit der sich bewegenden Masse resultiert. In der nächsten Phase des Peitschenschlags bildet sich vom Griff in Richtung zur Spitze eine Schlaufe. In der Bewegung verkürzt sich die Gesamtlänge und dadurch verringert sich das Peitschengewicht. Wie aus dem Energierhaltungsgesetz resultiert, bleibt die Energie konstant, wenn sich das bewegende Gewicht verringert. Also führt dies zwangsläufig zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit. Die Energie wird im Cracker kumuliert und das Ergebnis ist der sogenannte Peitschenknall.

Aberglauben und Irrtümer

Die Filmindustrie erzählt uns viele Märchen und macht auch bei den Peitschen keinerlei Ausnahmen. Ein Filmklassiker ist das Schwingen an einer Peitsche. Dafür sind Peitschen aber ungeeignet. Beim schwingen wirkt bis zu dem 10-fachen Ihres Gewichts auf die Peitsche.
Sie können sich bestimmt vorstellen, wie eine Peitsche nach der Einwirkung von einer Tonne aussieht! Damit möchte ich aber nicht behaupten, dass dies in einem Film unmöglich ist. Die Peitsche hält es ein Mal vielleicht zwei Mal aus, aber danach ist sie kaputt…durchgerissen. Professionelle Stuntmen rechnen damit und halten mehrere Peitschen als Reserve parat. Aber wie ist es bei dir? Riskierst du einen Fall aus der Höhe? Es besteht selbstverständlich die Möglichkeit eine dafür geeignete Peitsche herzustellen. So eine Peitsche wird zusätzlich mit einen Edelstahlseil im Kern ausgestattet. Mit solcher Peitsche kann man aber sehr schlecht knallen und ihre Handhabung wäre sehr schwierig…sie ließe sich nur schwer beherrschen. Der nächste Irrtum ist, dass man mit einer Peitsche den Knochen brechen kann oder eine Platzwunde von 10 cm Tiefe verursachen kann. Eine Peitsche kann zwar einen Hautriss hinterlassen, das ist aber auch alles. Es entspricht der Wahrheit, dass eine Peitsche nach bestimmten Anpassungen und Änderungen zu einer tödlichen Waffe werden kann, aber da die Herstellung und Vertrieb solcher Peitschen nicht in unserem Interesse liegt und gegen geltendes Recht verstoßen würde, werden wir hier nicht näher darauf eingehen. Der Umgang mit der Peitsche ist hauptsächlich eine wunderschöne Sportart und dabei sollte es auch bleiben!

Nach welchen Kriterien sucht man sich eine geeignete Peitsche aus?

Es kommt darauf an, wofür du die Peitsche nutzen möchtest bzw. welchem Zweck sie dienen soll. Ob es ausreichend für dich ist, dass deine Peitsche das Ziel trifft, ein einfaches Knallen oder zusammengesetztes Knallen ermöglicht, Umwickeln von Zielen oder alles zusammen von Bedeutung ist. Aufgrund dieser Angaben entscheiden wir über die Peitschenlänge und den Peitschentyp. Die Peitsche wird aus schmalen Lederriemen (Plaits) geflochten. Es gilt, dass je mehr Lederriemen verwendet werden, umso höher ist die Qualität des Produktes. Für qualitativ hochwertige Peitschen ist die Verwendung von 10 Lederriemen ausreichend. Die hochwertigsten Peitschen werden aus 24 Lederriemen angefertigt.

Wartung bzw. Pflege einer Bullenpeitsche

Eine Bullenpeitsche braucht regelmäßige Pflege. Um die Lederriemen stabil und geschmeidig zu halten, ist es notwendig die Peitsche öfter Mal mit geeigneten Lederpflegepräparaten zu behandeln. Am meisten leidet die Spitze der Peitsche, da sie oft beim Üben den Boden berührt. Deshalb behandle vor allem die Peitschenspitze (bei langen Modellen sind dies bis zu 1,5m). Benutze dafür geeignete Pflegemittel wie z.B. Lederbalsam. Zur Not kannst du aber auch tierische Fette wie z.B. Schmalz benutzen, aber niemals pflanzlich Fette....die sind absolut ungeeignet!
Am Ende der Peitsche befindet sich ein „Cracker“ der einen Toneffekt den sogenannten BANG erzeugt. Dieses Teil muss man ab und zu auswechseln, weil es sich mit der Zeit abnutzt. Die Cracker werden aus einem Synthetikfaden oder aus Seide hergestellt.
Der Cracker wird wie folgt an die Peitschenspitze angebracht: Eine Schlaufe an einem Ende des Crackers binden. Die Peitschenspitze durch diese Schlaufe führen. Die Spitze um den Schlaufenkopf führen bis sich eine 2. Schlaufe (aus der Spitze) bildet.